Rotkäppchen 2000

Es war einmal ein kleines Mädchen mit einem weißen Sahnehäubchen, es hieß Dany Sahne von Danone. Eines Tages gab ihr die Mutter einen Becher und sagte: "Hier hast du Sahne und Pudding. Bring das Der Großmutter. Sie ist krank und kurz vor dem Konkurs und soll sich durch Nestle wieder stärken. Lauf aber ja nicht vom Kurs ab. damit dir dein Becher nicht platzt." Dany Sahne von Danone versprach ihrer Mutter alles.

Die Großmutter wohnte aber am Rand von Rosenheim. Als Dany Sahne von Danone fröhlich durch die Stadt lief, begegnete ihr der Bär von Bärenmarke: "Wohin so früh. Dany Sahne?" fragte er. "Ich gehe zu meiner Großmutter Danone. Sie ist schwach und wird sich freuen, wenn ich ihr Sahne und Pudding von Nestle vorbeibringe." "Wo wohnt denn deine Großmutter?", fragte der Bär hinterlistig. "Am Rande von Rosenheim unter den Dillspitzen von Ostmann.", antwortete das Mädchen. "Dany Sahne." fragte der Bär von Bärenmarke, " siehst du dort auf dem Seramis Hügel die schönen Metroblumen blühen? Deine Großmutter würde sich darüber bestimmt freuen." Sogleich lief Dany Sahne zum Seramis Hügel. Der Bärenmarke Bär sprang zur Fabrik der Großmutter, riss den Deckel ab und verschlang diese mit Haut und Haaren. Er zog sich das Sahnehäubchen über und legte sich nieder. Als Dany bei der Großmutter ankam, wunderte sie sich, dass der Deckel offen stand. Auch die Großmutter kam ihr verändert vor. "Großmutter, warum hast du so große Augen?" "Das macht die Brille von Fielmann.", brummte der Bär. "Großmutter, warum hast du so große Ohren?" "Das machen die Stäbchen von Qu Tips." "Großmutter, warum hast du so eine große Nase?" "Dos machen die Nasentropfen von Olynth." "Großmutter, warum hast du so einen großen Mund?" ..Damit ich dich besser fressen kann."

Mit einem Satz sprang der Bär aus dem Yoghurtbecher und verschlang das Kind. Er sang: "Dany Sahne von Danone, davon krieg ich nie genug." Mit vollem Bauch legte er sich ins Bett und schlief lautschnarchend ein.

Zur gleichen Zeit kam draußen die Jägermeisterflasche vorbei. "Seit wann schnarcht denn die Großmutter so fürchterlich?" Als er in den Becher hineinschaute, sah er den Bär mit dem Sahnehäubchen auf dem Kopf. Rasch hob er sein Schnapsglas und feuerte einige Kugeln Pullmoll in den Becher. Da war der Bär mausetot. Der Jägermeister fing an, den Bär den Bauch mit einer Wilkinson Rasierklinge aufzuschneiden.

Oma und ihr Enkelkind sprangen heraus wie nach dem Motto "Red Bull verleiht Flügel", und wenn sie nicht gegessen worden sich, dann stehen sie noch immer im Regal.


Text: Sabrina Brunner 5b
Gestaltung : K.Seefeld