Lerngruppe 3 aus Zell kooperiert mit der 1b

Bei einem privaten Treffen der befreundeten Lehrerinnen Theresia Harrer und Karin Käser wurde die Idee eines gegenseitigen Kennenlernens der beiden Klassen geboren. Die Lerngruppe 3 der Regens-Wagner-Schule in Zell setzt sich aus fünf mehr-fachbehinderten, hörgeschädigten Kindern zusammen. Die Klasse Ib besuchen 31 Schülerinnen und Schüler. Die Eltern beider Klassen reagierten auf das Vorhaben durchwegs positiv, wodurch die beiden Lehrerinnen bestärkt wurden. Auch von Seiten der Schulleitungen, des Schulamtes und der Regierung von Mittelfranken wurde Unterstützung zugesagt. Im Vorfeld besuchten die beiden Lehrerinnen die jeweilige Kooperationsklasse, um einen Einblick in die Klassensituation zu bekommen. Im Rahmen des Besuches von Frau Harrer in Thalmässing erhielt die Klasse Ib grundsätzliche Informationen über die Behinderungen der Schüler der Lerngruppe 3. Bereits zu diesem Zeitpunkt lernten die Schüler einige Gebärden kennen und waren davon fasziniert. Zudem versuchte Frau Horrer, alle Fragen der Schüler zu beantworten. Aufmerksamer Zuhörer war an diesem Tag auch Konrektor Ottmar Misoph. Von Anfang an stand das Ziel vor Augen, dass nichtbehinderte und behinderte Kinder zwanglos in Kontakt treten und sich dadurch besser verstehen können. Dabei wurde nicht an einen gemeinsamen Unterricht im üblichen Sinne gedacht, sondern an ein behutsames Heranführen der Kinder der Klasse Ib an den Umgang mit behinderten Menschen. In spielerischen Situationen lernten sich die Kinder kennen. Im Laufe des Schuljahres fanden folgende Treffen statt:
Im Laufe dieser Kooperationstreffen sind bereits Freundschaften entstanden, die im Zuge weiterer Treffen im kommenden Schuljahr ausgebaut werden können.


Text: K.Käser
Gestaltung : K.Seefeld