Ein Schüler berichtet

Am 3.4.2000, einem Montagmorgen, trafen sich die beiden fünften Klassen an der Bushaltestelle der Hauptschule Thalmässing und warteten auf den Bus. Leider kam er 15 Minuten zu spät. Als wir dann endlich abfuhren, hatten wir schon viel Spaß im Bus. Frau Krauß und Frau Pfeffer begleiteten uns. In Lam bei der Jugendherberge wartete Herr Lischka schon auf uns. Wir mussten unsere Koffer und Taschen auf das Steinpflaster vor dem Eingang stellen. Um 12 Uhr gab es Mittagessen. Der Tischdienst musste vorher die Tische decken. Nach dem Essen mussten wir auf unsere Zimmer im obersten Stock und unsere Koffer auspacken, aber siehe da - das Zimmer war schon bewohnt: Eine Spinne saß in einer Zimmerecke. Etwa um 14 Uhr begannen wir unsere erste Wanderung zu einem Wildgehege. Teilweise lag noch Schnee auf den Schotterwegen und die meisten Jungen warfen Schneebälle auf die Mädchen. Um 18 Uhr gab es Abendessen und danach hatten wir drei freie Stunden und durften Kicker oder Tischtennis im Keller des Hauses spielen. Um 22 Uhr war Bettruhe angesagt, aber wir gaben keine Ruhe und geisterten im Zimmer, am Gang, im Bad und in den Nachbarzimmern umher. Plötzlich um l Uhr kam Herr Lischka und ließ einen Brüller los, weil ihm die ganze Gaudi zu bunt wurde.

Am Dienstag waren wir alle schon um 6.30 Uhr wach. Um 8 Uhr war Frühstücks-zeit und wir aßen Semmeln mit 6elee, Marmelade und Honig. Danach packten wir uns ein Lunchpaket mit Essen für die Tageswanderung zu den Einödhöfen. Um 9 Uhr ging es los, wir wanderten aus Lam, durch ein Dorf und einen nassen ansteigenden Weg. An einem Weiher legten wir eine Pause ein. Die Jungen machten eine Schneeballschlacht über den Weiher. Nach der Pause wanderten wir wieder durch ein Dorf auf einer langen Straße zum ersten Einödhof. Weiter ging es von Hof zu Hof. Der Rückweg nach Lam führte bergab. Um 14 Uhr waren wir am Marktplatz angelangt und Frau Krauß sagte, dass wir uns nicht vor 16 Uhr in der Jugendherberge blicken lassen sollten. Am Abend zeigte Frau Krauß einen Film über Taubstumme. Manche Jungen hatten kein Interesse daran.

Am Mittwoch wanderten wir nach Lohberg in den Bayerwald-Tierpark am weißen Regen entlang. Wir sahen: Fische, Füchse, Rehe, ßreifvögel, Fasane, Wölfe und Luchse. Danach fuhren wir mit dem Bus nach Lam zurück. Frau Krauß besuchte mit ihrer Klasse das Märchenschloss in Lambach. Am Nachmittag gingen die meisten von uns ins Schwimmbad. Da war es toll. Eine kleine ßruppe unter Leitung von Herrn Lischka strebte dem Bergwerk "Fürstenzeche" zu, kehrte wegen einsetzenden Regens um und machte es sich in der Eisdiele gemütlich. Alle bekamen, was sie bestellt hatten, nur der Tee für Herrn Lischka musst zweimal bestellt werden. Am Abend hörten einige von uns das Champions League Spiel FCB gegen Porto. Um 22 Uhr war ja Bettruhe angesagt, aber Herr Lischka erlaubte, dass wir noch bis 22.30 Uhr hören durften.

Am Donnerstag fand unsere Bayerwaldrundfahrt statt. Wir fuhren mit dem Bus zunächst zum Arber und mit der neuen Gondelbahn auf den Gipfel, Die meisten stiegen bei einem eiskalten Wind zum Gipfelkreuz. Wieder unten ging die Fahrt weiter zum Silberbergwerk in Bodenmais. Dann besuchten wir die Glashütte Weinfurtner. Dort erfuhren wir viel Interessantes über das Glasmacherhand-werk im Bayrischen Wald und konnten dem Glaser bei der Arbeit zusehen. Dann hatten wir die Gelegenheit, Glaswaren zu kaufen. Nach dem Abendessen veranstalteten wir eine Disco. Es gab gute Musik und wir hatten viel Spaß dabei.

Am Freitag sollte um 10 Uhr der Bus in Lam sein, aber er hatte eine Stunde Verspätung. Unsere Eltern warteten schon, als wir endlich um 14 Uhr in Thalmässing ankamen.


Text: M.Küttinger
Gestaltung : K.Seefeld