Die Klasse 9a in Venedig

Die Klasse 9a in Venedig

"Wenn die Gondeln Trauer tragen", dieser Filmtitel passt so gar nicht zur Abschlussfahrt der 9a nach Venedig, denn von Trauer war in dieser Woche nichts zu spüren. Aber olles der Reihe noch: Am 10.Juli startete die 9a mit Herrn Schmidt und Frau Fumy vom Nürnberger Hauptbahnhof aus mit dem Zug nach Venedig. Nach einiger Aufregung kurz vor dem Start hatte man auf der langen Fahrt mächtig viel Spaß in den Abteilen. Die Laune wurde dann nochmals besser, als es ab dem Gardasee zu regnen aufhörte und sich die Sonne über Italien zeigte.
Enttäuschung allerdings dann bei der Ankunft am Hotel. Man hatte sich ein fünf Sterne Hotel mit Pagen vorgestellt, herausgekommen ist ein kleines, "bescheidenes" mit Bad für zehn Leute. Dass dann die Urlauber aus der Großstadt Tholmäs-sing den Eingang zum Strand nicht gefunden haben sei noch am Rande erwähnt. Die Nacht in der first- class- Absteige war kurz, der kommende Tag aber umso erlebnisreicher. Nach einem "fantastischen" Frühstück noch rasch ein Blick vom Campanile auf Venedig und dann ab an den Strand. Abends wurde dann Venedig auf eigene Faust erkundet.
Der Mittwoch begann mit einer Fahrt auf die Insel Burano. Auf dem Weg zum Strand erlebten dann die Mädchen hautnah, was feurige und leidenschaftliche Italiener sind. Damit war für die Damen der Tag natürlich "gelaufen", die Herren der 9a waren frustriert, hotten sprachliche Probleme und ihr "Hi, ihr Deppen" kam bei den Italienern zum Glück nicht entsprechend an. Der folgende Tag stand ganz im Zeichen des Strandfaulenzens. Einige wackere Seefrauen und Seemänner fuhren mit dem Tretboot aufs Meer hinaus. Vor dem Abendprogrammpunkt "Venedig bei Nacht", gab es bei den Mädchen stundenlanges Duschen, Schminken, Aufstylen.....
Die Rückfahrt am Freitag war anstrengend, nicht nur weil sie so lange dauerte, und man in Verona und München umsteigen musste, sondern auch weil man wuss-te, dass das das letzte längere gemeinsame Zusammensein in der Schulzeit sein wird.
Am Ende also doch so etwas wie "Wenn die Gondeln Trauer tragen"


Text: O.Misoph
Gestaltung : K.Seefeld